MENU

Veranstaltungsbranche fordert mehr Hilfeleistung

 

Forderung nach mehr Hilfeleistung

Die Veranstaltungsbranche sendet mit gemeinsamer Aktion einen Appell für mehr Hilfeleistung an die Politik.

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 werden bundesweit Eventlocations und Spielstätten rot beleuchtet. Bei der Aktion werden auch die Posthalle Würzburg (in Kooperation mit JJB Sound) und das Theater Chambinzky als Würzburger Kulturinstitutionen teilnehmen.

Seit Mitte März steht die Veranstaltungsbranche in Deutschland aufgrund der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie still. Für einen Wirtschaftszweig, dessen Kerngeschäft nicht unwesentlich in der menschlichen Interaktion besteht, sind entsprechende Lockerungen noch nicht absehbar.
Bisher gestartete Hilfsprogramme reichen nicht aus, um flächendeckend das Überleben von Betrieben und Arbeitsplätzen zu sichern. Die „Night of Light“ wird von den Initiatoren auf ihrer Website dementsprechend als „leuchtendes Mahnmal und ein flammender Appell der Veranstaltungs-Wirtschaft“ bezeichnet, wofür sinnbildlich die rote Beleuchtung von Gebäuden steht. Unter dem Hashtag #nightoflight2020 sollen sich Bilder der Aktion auf der ganzen Welt verbreiten.

Der Förderverein zur Unterstützung der kulturellen Vielfalt der Posthalle e.V. organisiert nun gemeinsam mit dem Theater Chambinzky gemeinnütziger Verein zur Förderung der darstellenden und bildenden Künste in Würzburg e.V. und dem Dachverband freier Kulturträger e.V. die Teilnahme von Posthalle und Chambinzky an der Aktion. Denn die Würzburger Kulturszene und ihre Notlage ist im bundesweiten Vergleich im Moment keine Ausnahme.

 

Motiv