MENU

Erstes Fazit zur Corona-Krise

 

Erstes Fazit zur Corona-Krise

Symbolisches Support-Ticket ab sofort erhältlich

Die Posthalle Würzburg zieht ein erstes Fazit zur aktuellen Corona-Krise: Auf absehbare Zeit sind keine Umsätze zu erwarten, der Betrieb ruht momentan und die Kartenverkäufe für Sommer und Herbst gestalten sich stark rückläufig. Alle, die einen unterstützenden Betrag leisten möchten, können jetzt ein symbolisches Support-Ticket für 10 bis 30 Euro erwerben.

Auch in Würzburg ist die Kulturszene durch die aktuelle Krise rund um das neue Corona-Virus stark gebeutelt. Gerade kleine und mittelständische Kulturbetriebe sowie Selbständige stehen vor existenziellen Fragen. Die Posthalle ist mit ihrer Kapazität und dem breiten programmatischen Anspruch im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Locations komplett privatwirtschaftlich aufgestellt und daher auch besonders betroffen.

Gleichzeitig ist man aber optimistisch die aktuelle Krise überstehen zu können. Dennoch muss im Moment genau abgewogen werden: Noch ist unklar, wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Dazu kommen zu erwartende Einbußen bei den Ticketverkäufen im Herbst, die sich bereits jetzt abzeichnen. Eine gleichwertige Kompensation aller Ausfälle ist nicht zu erwarten.

Um auch weiterhin zuversichtlich in die Zukunft schauen zu können, bietet die Posthalle ab sofort den Kauf eines symbolischen Support-Tickets an, wobei für einen selbstgewählten Betrag zwischen 10 und 30 Euro Unterstützung geleistet werden kann. Das Ticket fungiert gleichzeitig als Eintrittskarte für eine geplante Re-Opening-Party, sobald die aktuelle Situation keine Beschränkungen mehr gebietet.