<< zurück

Werkstätten für ein diskriminierungsfrei(er)es Nachtleben

Montag 11.12.2017


Einlass: 17:45Uhr, Beginn: 18:00Uhr

Nur Abendkasse | eintritt frei!

Werkstätten für ein diskriminierungsfrei(er)es Nachtleben

Feiern ohne Diskriminierung!

Das Würzburger Bündnis für Zivilcourage lädt am Montag, 11. Dezember 2017, von 18 bis 21.30 Uhr in der Würzburger Posthalle zu einer Veranstaltung zum Thema „Diskriminierung im Würzburger Nachtleben“ ein. Ziel der Initiative ist es, gemeinsam mit allen Beteiligten und Betroffenen konstruktive und kreative Lösungsansätze entwickeln, um das Würzburger Nachtleben für alle diskriminierungsfrei(er) zu gestalten.

Immer wieder erhalten Menschen aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Herkunft keinen Zutritt zu Würzburger Lokalitäten. Auf der anderen Seite berichten Würzburger Gastronomen von Schwierigkeiten mit "ausländischen Gästen“. Weibliche Gäste und Thekenkräfte wiederum werden mit sexistischen Äußerungen und Handlungen konfrontiert und Menschen mit Handicap beklagen die fehlende Barrierefreiheit …

Geladen sind alle Würzburger Club- und Diskothekenbetreiber*innen inklusive interessiertes Personal, Vertreter*innen von Securityfirmen und Sachverständige für die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe der IHK. Sein Kommen bereits zugesagt hat Hamado Dipama, Mitglied des Münchner Ausländerbeirats: Er hat mehrfach Klage gegen Diskothekenbetreiber in München wegen Diskriminierung eingereicht. Angefragt sind auch Initiatoren von „Best-Practise“-Projekten in anderen Städten, so zum Beispiel von der Kampagne "Ist Luisa da?", die für mehr Sicherheit vor sexuellen Übergriffen sorgen will. Daneben werden Menschen, die Diskriminierung erlebt haben oder erleben zu Wort kommen.

Zu Beginn der Veranstaltung werden einige Gäste über ihre Erfahrungen berichten und die Problematik aus ihrer Perspektive darstellen. Anschließend werden in verschiedenen „Werkstätten“ zu den jeweiligen Diskriminierungsfeldern konkrete Maßnahmen zu Verbesserung der Situation erarbeitet, die dann im Plenum präsentiert und diskutiert werden.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei – um Anmeldung per E-Mail an sprecherrat@zivilcourage-wuerzburg.de bis zum 6. Dezember 2017 wird gebeten.